Tias 4. Geburtstag
Eltern
53 cm - 34,5 kg 20.05..2021
Tia stammt aus einer wirklichen Topverpaarung - wie ihre Eltern Tascha und Robin besitzt sie ein sanftes, sehr aufgewecktes, unerschrockenes Wesen. Sie hat sich inzwischen zu einer wunderschönen Hündin mit tollen Gesundheitsergebnissen entwickelt. Sie ist sehr verspielt und apportiert total gern, Tia ohne Beute gibt es selten. Draußen ist jedes Stöckchen ihres und drinnen ihre Spielis und Decken (natürlich ordentlich von ihr zusammengelegt) Tia hat keinerlei Allergien oder Unverträglichkeiten - ihr cremefarbenes Fell besitzt unglaublich viel Unterwolle - sie ist inzwischen ein perfektes Ebenbild ihrer Mama Tascha, mit einer Besonderheit - ein kleiner senkrechter, total niedlicher Wirbel zwischen den Augen. Im T- Wurf hatte sie ein gelbes Halsband, da gibt es noch viele weitere Fotos von Tia und ihren Geschwistern. Januar 2019 wurde ein großes Blutbild sowie ein Ultraschall gemacht - alle Werte (incl. Schilddrüse) waren im grünen Bereich. Folgende freiwillige Gentests wurden bei Laboklin gemacht prcd-PRA (Partnerlabor) - PCR (Augen) Ergebnis: Genotyp N/N (A) frei Interpretation: Das untersuchte Tier ist reinerbig (homozygot) für das Wildtyp-Allel. Es trägt somit nicht die ursächliche Mutation für die prcd-PRA im PRCD-Gen. Sie selbst kann diese Krankheit nicht bekommen und auch nicht vererben Progressive Retinaatrophie (GR_PRA1) - PCR (Augen) Ergebnis: Genotyp N/N ( frei Interpretation: Das untersuchte Tier ist reinerbig (homozygot) für das Wildtyp-Allel. Es trägt somit nicht die ursächliche Mutation für GR_PRA1 im SLC4A3-Gen. Sie kann diese Krankheit nicht bekommen und auch nicht vererben Progressive Retinaatrophie (GR_PRA2) - PCR (Augen) Ergebnis: Genotyp N/N frei Interpretation: Das untersuchte Tier ist reinerbig (homozygot) für das Wildtyp-Allel. Es trägt somit nicht die ursächliche Mutation für GR_PRA2 im TTC8-Gen. Sie kann diese Krankheit nicht bekommen und auch nicht vererben Degenerative Myelopathie - PCR ( Nerven) Ergebnis: Genotyp N/N (Exon 2) frei Interpretation: Das untersuchte Tier ist reinerbig (homozygot) für das Wildtyp-Allel. Es trägt somit nicht den Hochrisikofaktor für DM im Exon 2 des SOD1-Gens Sie kann diese Krankheit nicht bekommen und auch nicht vererben Ichthyose - PCR (Schuppen) Ergebnis: Genotyp N/Ich Träger Interpretation: Das untersuchte Tier ist Anlageträger (heterozygot) für die ursächliche Mutation für Ichthyose im PNPLA1-Gen. Sie selbst kann diese Krankheit (Schuppen) nicht bekommen, könnte aber Schuppen vererben, wenn der Rüde nicht frei ist Muskeldystrophie (MD) - PCR (Muskeln) Ergebnis: Genotyp weiblich X(N)/X(N), männlich X(N)/Y frei Interpretation: Das untersuchte Tier ist reinerbig (homozygot) für das Wildtyp-Allel. Es trägt somit nicht die ursächliche Mutation für GRMD im Dystrophin-Gen. Sie kann diese Krankheit nicht bekommen und auch nicht vererben Röntgenbefund am 03.05.2018 HD - B1/B1 (fast normal = frei) ED - 0/0 (frei) Zuchtzulassung ohne Auflagen am 10.06.2018 erhalten
3 Jahre alt (kurz nach ihrem ersten Wurf)
Foto vom 21.01.21
Ihre zweite Trächtigkeit verlief absolut problemlos ihr ging es die ganze Zeit super, nachdem sie 6 Tage über den errechneten Geburtstermin war- mußte am 27.10.20 ein Kaiserschnitt gemacht werden. Leider war es nur ein einziger Welpe, der die OP nicht überstanden hat. Er war nicht zu groß, so dass Tia es auch geschafft hätte, den Welpen auf normalen Weg auf die Welt zu bringen- doch laut Tierarzt ist es bei Einzelwelpen oft so, dass sie ihrer Mama kein Signal geben, dass sie ausziehen wollen. Auch wenn Tia die OP ohne Probleme überstanden hat, und schon gleich danach wieder top fit war und auch noch immer fit ist, werden wir sie im Sommer noch mal vom Tierarzt durchchecken lassen ob Tia noch einmal Mama werden darf.
Tia 4 Jahre alt - 33 kg